Details Dreams
Detailliert - Startseite

4. Türchen

Alphatier

Weiße Weihnachten bei den Wölfen

 

 

by Dark Sephiroth & Detail

 

 

4. Türchen

 

 

''Aber, so bleib doch'', rief Mai ihm noch nach, doch Faolan war schon verschwunden.

 

Ich hatte seine Worte sehr wohl gehört und er war wirklich gutmütig.

 

Stolz und erhobenen Hauptes ging ich an meinem Rudel vorbei, in die Richtung, in der Faolan gegangen war. Zwar musste ich ihn ein wenig suchen, doch meine Nase führte mich schnell zu ihm. Den Geruch hatte ich die ganze Nacht über eingeatmet und so war er für mich unfehlbar.

 

Jetzt verstand ich auch, warum es ihn immer in den Wald zog, wegen der heilenden Büsche und ich musste grinsen.

 

''Entschuldige, falls ich dich störe'', machte ich auf mich aufmerksam, ''Das Rudel will dich bei sich haben. Bitte, überdenke deine Entscheidung. Wenn nicht als Leitwolf, vielleicht dann in unserer Mitte?

 

Sie würden dich nach so einer mutigen Aktion nicht als Schlusslicht sehen, sondern ganz weit oben.''

 

Sicher hätte ich ihm erzählen können, was für Schwierigkeiten es mir bereitet, das Rudel korrekt zu führen, aber dafür fand ich es zu früh und so beließ ich es vorerst dabei.

 

''Auch wenn du lange alleine warst, könntest du es lernen nicht mehr alleine zu sein. Was du getan hast war wirklich ehrenhaft. So was hätte nicht jeder getan'', sagte ich ruhig.

 

*-*-*

 

Ich hatte mich gerade so schön hinter die Büsche gelegt und meine Wunden schlossen sich auch schon, als ich eine Stimme vernahm... dazu eine mir wohlbekannte Stimme.

 

Haru... er musste mir gefolgt sein. Ich hatte auch noch vernommen, als ich weggerannt war, dass man mich bat zu bleiben.

 

Während Haru zu mir sprach, blieb ich ruhig liegen, hörte ihm ebenso ruhig zu und verstand schon was er sagte, doch stellte sich mir eine entscheidende Frage...

 

Nach seiner kleinen Ansprache an mich, verwandelte ich mich wieder einmal, es schien wohl langsam zur Gewohnheit zu werden, dennoch hasste ich diese menschenähnliche Form. Anschließend erhob ich mich, schaute Haru an und antwortete zunächst mit einer Frage:

 

Erst mal möchte ich gern von dir wissen, warum dein Rudel mich als Leittier wollte...?“, dabei schaute ich ihn doch so sanft an, dass ich nicht bedrohlich wirkte... eher sanftmütig.

 

Dann sprach ich weiter:

 

Also gut, ich stimme zu, ein Teil deines Rudels zu werden, Haru. Aber, ich möchte meine Freiheit gern behalten.“, ich holte tief Luft und überlegte, bevor ich die nächsten Worte an ihn richtete: „Wenn es an der Zeit ist, werde ich mich dir... und nur dir ...unterordnen... niemand anderem.

 

Auch werde ich nicht in der Höhle schlafen, denn ich bin es nun mal gewohnt hier draußen im Wald zu nächtigen. Wenn ihr Hilfe braucht, werde ich aber da sein. Das verspreche ich dir.“

 

Das war erst mal alles was ich zu sagen hatte und schaute ihn nun abwartend... ja fast schon erwartungsvoll an.

 

Würde Haru zustimmen?

 

Würde er meinen Wunsch verstehen und akzeptieren?

 

*-*-*

 

Mit der Antwort gab ich mich zufrieden. Musste es wohl auch und würde Faolan somit seine Freiheit lassen.

 

''Ich denke nicht, dass ich ein guter Leitwolf bin'', begann ich zu erklären.

 

''Die Weibchen sehnen sich nach Aufmerksamkeit, die ich ihnen nicht geben möchte. Mir sträubt sich alles dagegen.

 

Außerdem gab es gestern eine Auseinandersetzung mit den beiden Jungwölfen. Ich befürchte es wird langsam Zeit, dass sie eigene Wege gehen.

 

Sie haben sich meinen Anweisungen widersetzt, weswegen es zu diesem Zwischenfall mit den Hyänen kam.''

 

Natürlich erwiderte ich Faolans Blick und schaute ihn sanft an.

 

''Deine Entscheidung akzeptiere ich. Doch möchte ich, dass du weißt, dass du willkommen in der Höhle bist. Sobald es richtig kalt ist, wäre es für mich okay mit dir meinen Schlafplatz zu teilen'', sagte ich noch.

 

*-*-*

 

Gut, Haru schien meinen Wunsch zu verstehen und zu akzeptieren, wenn ich seinen Worten Glauben schenken konnte.

 

Dann hörte ich ihm aber ruhig zu, nickte verstehend und gab dann auch meinen Senf dazu:

 

Haru, ich denke schon, dass du ein guter Leitwolf sein kannst, wenn du willst und dir Mühe gibst. Aber, schau mal, dein Rudel wird irgendwann aussterben, wenn du keine Nachkommen zeugst.

 

Die Wölfinnen haben ganz recht, du kannst und darfst dich dieser Verantwortung nicht entziehen... auch wenn es dir noch so zuwider ist.

 

Ich danke dir aber für dein Angebot, das ich bei Gelegenheit gern annehmen werde.

 

Was die Jungwölfe angeht.... sie brauchen noch den Schutz des Rudels. Schau mal, sie haben es gut gemeint, damit ihr alle genug zu Essen habt. Okay, sie haben euch damit in Gefahr gebracht, doch.... hast du auch mal daran gedacht, dass sie sich der Gefahr in diesem Moment nicht bewusst waren?

 

Du kannst sie deswegen doch nicht bestrafen und fortschicken. Sie haben eben noch nicht die Erfahrungen... wie du... deswegen haben sie den Fehler begangen. Du hättest sie vorbereiten und ihnen alles erklären müssen“, klärte ich Haru, mit sanfter Stimme und sehr ruhig, auf.

 

Sicher, da ich nun ein Mitglied des Rudels war, könnte auch ich für den Nachwuchs sorgen, doch stand dieses Recht nicht eigentlich dem Alphatier zu? Wie würde Haru darauf reagieren, würde ich es ihm vorschlagen?

 

Nun, versuchen konnte ich es ja mal... auch wenn es vielleicht noch etwas zu früh war, doch wenn wir hier schon Probleme wälzten... warum dann nicht gleich richtig...

 

Wenn es dir so zuwider ist, dann... könnte ich mich ….um deine Wölfinnen kümmern... aber das bleibt allein deine Entscheidung, ob du das möchtest oder nicht“, rückte ich mit der Sprache raus und schaute ihn noch immer ein wenig abwartend, aber sehr sanft, an.

 

Hoffentlich hatte ich jetzt nichts Falsches gesagt....

 

*-*-*

 

Geduldig hörte ich Faolan zu und war sehr froh, so offen zu ihm gewesen zu sein. Denn seine Worte halfen mir sehr und ich nickte zustimmend.

 

''Vermutlich hast du recht und ich werde nochmal in Ruhe mit Hermes und Zeus reden'', sagte ich genauso ruhig, wie Faolan.

 

Es tat richtig gut, mit ihm zu reden und es schien uns anzunähern, diese offene Art.

 

Dann überraschten mich seine Worte und ich grinste.

 

''Ich weiß nur zu gut, dass es zu meinen Aufgaben gehört und das Rudel sonst ausstirbt.

 

Daran, es dir zu überlassen, hatte ich auch schon gedacht... Allerdings weiß ich auch, dass zwischen Fina und Zeus etwas läuft. Sie denken zwar, ich hätte noch nichts bemerkt, aber ich weiß es schon länger.

 

Layca hat noch ihre Welpen. Die Einzige, um die du dich gerne kümmern könntest, wäre Mai. Sie hatte dich so flehend gebeten zu bleiben'', sprach ich.

 

Nur irgendwie war es ein komisches Gefühl, obgleich mir Mai doch immer auf den Keks ging.

 

Dankbar war ich schon, aber da war noch etwas, was ich nicht zuordnen konnte.

 

*-*-*

 

Ich verstehe. Gut, dann komme ich gleich noch mal mit dir mit, aber eines möchte ich noch los werden. Ich werde größtenteils in meiner Tierform unter euch weilen. Ich mag diese menschliche Form nicht besonders, denn es sind immerhin Menschen gewesen, die mein Rudel und damit auch meine Eltern töteten.

 

Nun... ich werde erst mal schauen, ob Mai überhaupt etwas von mir will...“, erwiderte ich ruhig, lächelte Haru an und verwandelte mich dann wieder.

 

Nein, meine Freiheit würde ich mir von niemandem nehmen lassen und ich würde auch allein auf die Jagd gehen... zwar würde ich auch für die anderen etwas mitbringen, aber … nun ja... ich musste mich eben wirklich erst noch an das neue Rudel und an das Zusammenleben gewöhnen.

 

Es würde sicher nicht einfach für mich werden, aber ich wollte es zumindest versuchen und vielleicht konnte ich mich ja irgendwann auch dazu hinreißen lassen bei ihnen zu leben und in der Höhle zu schlafen.

 

Bis es soweit wäre, würde ich immer wieder zurück in „meinen“ Wald gehen.

 

Ich mochte sie alle, soweit ich sie kannte, aber ich konnte eben nicht über meinen Schatten springen.

 

*-*-*

 

''Einverstanden. Das darfst du natürlich und ich verstehe dich'', sagte ich verständnisvoll.

 

Natürlich war ich gespannt, wie das Zusammenleben funktionieren würde und in wieweit Faolan bei uns sein würde oder lieber für sich alleine lebte.

 

''Okay, dann komm mit mir'', sprach ich und machte kehrt, aber so, dass ich auf Faolan wartete.

 

Langsam ging ich dann zurück zum Rudel, wo ich überrascht mit ansehen musste, wie Hermes und Zeus die große Beute wegschafften. Sie hatten wohl ihren Fehler eingesehen und ich grinste ein wenig. Doch würde ich später noch mit ihnen reden müssen.

 

Fina versuchte unterdessen die Spuren der Hyänen zu verwischen, damit sie nicht erneut hierher finden würden. Mai hatte scheinbar auf mich oder aber auf Faolan gewartet.

 

Sie lächelte, als sie uns sah.

 

''Gut macht ihr das!'', lobte ich alle, als wir bei der Höhle ankamen.

 

''Schläft Layca noch?'', fragte ich Mai, aber anstelle von ihr, bekam ich von Fina Antwort: ''Sie ist wach, aber die Welpen haben nichts mitbekommen und schlafen tief und fest.''

 

''Das ist sehr gut'', nickte ich.

 

Als Hermes und Zeus dann die Beute weit genug weggebracht hatten, kamen sie wieder zur Höhle und auch Fina war mit ihrer Arbeit fertig.

 

''Sehr gut. Ihr habt also eingesehen, was ich gemeint hatte'', lobte ich sie erneut, ''Hermes, Zeus, wir werden gleich mal miteinander reden!''

 

Mein Ton war ernst und streng, auch wenn ich es hasste so zu sein, Da war mir das Gespräch mit Faolan lieber gewesen.

 

''Fina, holst du bitte Layca. Sie soll die Welpen ruhig schlafen lassen. Ich habe dem Rudel etwas mitzuteilen, was die Welpen sowieso noch nicht verstehen würden'', sagte ich dann.

 

Natürlich ging Fina und kam kurz danach mit Layca wieder.

 

Ich stellte mich vor allen hin und schaute kurz Faolan an, bevor ich zu sprechen begann. Am Liebsten hätte ich ihn aufmunternd angelächelt, ließ es aber bleiben.

 

''Gerade eben war eine Situation, die nicht schön gewesen war. Faolan kennt ihr ja nun bereits, der euch zur Hilfe geeilt war. Es wäre schön, wenn ihr euch kurz alle vorstellt'', begann ich, woraufhin sich alle mit Namen, Faolan gegenüber vorstellten.

 

''Gut. Faolan ist ab heute Teil des Rudels...'', fuhr ich fort, kam aber nicht weiter, da ein Jubel durch die Runde ging.

 

''Schhh!'', versuchte ich das Rudel zu beruhigen, ''Er wird direkt unter mir in der Rangordnung sein und ich möchte, dass er die selben Rechte wie ich hat. Ich hoffe ihr versteht, was ich meine. In wieweit ihr das in Anspruch nehmt, überlasse ich euch.

 

Des weiteren werde ich nach wie vor euer Leitwolf bleiben. Faolan wird jedoch seine Freiheit weiterhin behalten und nur nach belieben am Rudelleben teilhaben.''

 

Stille lag über dem Rudel und man konnte sie denken hören.

 

''Außerdem werde ich es billigen, dass Fina und Zeus ein Paar sind. Ab jetzt braucht ihr euch nicht mehr verstecken'', fügte ich noch hinzu.

 

Man konnte mit ansehen, wie Finas helle Nase, eine leichte Röte annahm und ich musste innerlich Grinsen.

 

''Habe ich noch etwas vergessen?'', wollte ich, mich an Faolan wendend, wissen.

 

*-*-*

 

~ Ende Teil 4 ~