Details Dreams
Detailliert - Startseite

21. Türchen

Alphatier

Weiße Weihnachten bei den Wölfen

 

 

by Dark Sephiroth & Detail

 

 

21. Türchen / 4. Advent

 

 

Faolans Reaktion auf meine Aussage, kam mir vor, wie eine Flucht. War ich wohl doch zu weit gegangen und ich hasse mich dafür. Aber wie sollte ich mich unter Kontrolle halten?

 

Es war gar so, als wäre er eine läufige Wölfin, die mich allerdings nie wirklich interessiert hatten. Aber bei Faolan spürte ich diese Lust, die ich kaum zügeln konnte.

 

Erst eine Weile später ging auch ich in die Küche, wo bereits Alan am Boden kniete. Ich hörte seine Worte und war wütend über Diejenigen, die so was machten.

 

''Hast du eine Ahnung wer das gewesen sein könnte? Etwa die Selben, die dich angegriffen haben?'', meldete ich mich wütend zu Wort.

 

''Am Liebsten würde ich mit ihnen das Gleiche machen, was sie mit dir getan haben oder aber ich zerfleische sie einfach'', fügte ich hinzu, obwohl ich genau wusste, dass es keine Lösung war und Gewalt nur Gegengewalt erzeugen würde.

 

Außerdem wäre der Ruf der Wölfe dann in Gefahr, der ohnehin schon nicht gut war. Das wollte ich natürlich nicht.

 

''Wir haben gesagt, dass wir bei dir bleiben'', meinte ich dann und schaute Faolan an, ob er der selben Meinung war, da ich quasi für uns Beide sprach, ''Auch wenn du hier bleiben möchtest. Nur wäre es vielleicht schön, wenn wir ein bisschen... naja wie soll ich es sagen...

 

Ich wäre eben gerne alleine mit Faolan. Gäbe es die Möglichkeit für ein eigenes kleines Reich?''

 

Sehnsüchtig sah ich Alan an. Sicher war jetzt alles ein Wenig viel auf einmal und nach Faolans Reaktion von gerade eben, hatte ich auch Angst, dass er es falsch verstehen könnte.

 

Nur musste ich meine Bedenken zum Ausdruck bringen.

 

Dann hoffte ich noch darauf später alleine mit Alan sprechen zu können, ohne Faolan. Mir ging so vieles im Kopf herum, was ich fragen wollte.

 

*-*-*

 

Nachdem ich mich von Alan gelöst hatte, stellte ich mich etwas Abseits, da Haru jetzt mit ihm sprach und ich mich da erst mal heraus hielt.

 

Dennoch nickte ich, als Haru für uns beide sprach. Natürlich würde ich auch bei Alan bleiben, gar keine Frage.

 

Dann hörte ich was Alan von sich gab.

 

Haru, ja, ich denke schon, dass es diese Meute war... leider. Aber es ist nun nicht zu ändern. Ich freue mich, dass ihr bei mir bleiben wollt“, sprach Alan noch, dann hörte ich auch schon Shari die Küche betreten, der dann ebenfalls seinen Senf dazu gab:

 

Natürlich bleibt ihr hier. Alan liebt euch beide, mehr als alles andere, das weiß ich und... Haru... natürlich bekommt ihr euer eigenes kleines Reich. Das Haus ist doch groß genug.

 

Wenn du magst, können wir beide ja gleich mal schauen gehen, wo ihr beide wohnen möchtet. Okay?“, meinte Shari und lächelte Haru lieb an.

 

Derweil hatte ich mich irgendwo in eine Ecke gesetzt und mir alles mit angesehen und gehört. Jetzt würde es wohl tatsächlich langsam ernst für mich werden und ich war irgendwie drauf und dran wieder abzuhauen.

 

Zudem spürte ich Harus Sehnsucht förmlich, doch ließ ich mir erst mal nichts anmerken, kroch unter den Küchentisch... in der Hoffnung nicht gleich wieder gesehen zu werden.

 

*-*-*

 

Natürlich bemerkte ich Faolans Reaktion und ließ ihn nur ungern zurück. Aber Alan war ja bei ihm und der würde ihn nicht noch einmal weglaufen lassen, dessen war ich mir sicher.

 

Außerdem wirkte Shari ja auch mehr als nett auf mich und so ging ich mit ihm.

 

''Danke, das ist echt lieb von dir. Okay, dann lass uns mal schauen'', meinte ich und lächelte Alan an.

 

Besorgt schaute ich in Richtung des Tisches und noch kurz zu Alan, bevor ich mit Shari verschwand und schaute, was er mir zeigen wollte.

 

''Ich hoffe, ich entscheide hier nicht über Faolans Kopf'', seufzte ich, als wir außer Hörweite waren. Es bedrückte mich so stark und ich musste einfach mit jemanden reden.

 

''Sag mal Shari... darf ich dich etwas fragen?'', druckste ich dann herum, nicht wissend wie offen ich zu ihm sein konnte.

 

Aber eigentlich war er mit Sicherheit schon mit Alan intim gewesen. Man konnte es den Beiden ansehen und ich spürte es einfach. Da würde er mir meine Frage auch beantworten können.

 

Wenn das nur nicht zu viel für Faolan war. Immerhin wollte ich ihn um keinen Preis der Welt wieder verlieren und auch nicht mit der Tür ins Haus fallen.

 

*-*-*

 

 

Mist, da hatte mich Haru tatsächlich gesehen und auch Alan drehte sich zu mir um und kam langsam auf mich zu.

 

Ich zog mich aber weiter zurück, hörte jedoch Alans Worte:

 

Faolan, was ich los mit dir, hm? Na komm, komm zu mir... ich tue dir nichts, das weißt du doch, oder?“

 

Statt mich zu verwandeln und ihm vielleicht zu antworten, zog ich mich noch weiter zurück und knurrte Alan gefährlich an, legte auch die Ohren an und zog die Lefzen hoch.

 

Och Faolan, was soll denn das, hm? Warum knurrst du mich an? Aber gut, ich denke, du willst sicher deine Ruhe, hm. Okay. Aber bitte, lauf nicht weg. Versprich es mir.“, damit erhob sich Alan, verließ die Küche und schloss hinter sich Tür.

 

Langsam beruhigte ich mich wieder und legte mich hin, meinen Kopf auf meine Pfoten legend, während mir Tränen aus den Augen rannen.

 

*~*

 

Shari führte Haru nach oben in die zweite Etage, die er nicht bewohnte und zeigte diese Haru.

 

Schau mal, was hältst du davon? Es müsste nur noch etwas renoviert und hergerichtet werden, dann könntet ihr hier einziehen.“

 

Es war nicht so herunter gekommen, wie man es erwartet hätte, aber ein bisschen Farbe und ein paar neue Möbel konnten sicher nicht schaden.

 

Sicher, Haru, du kannst mich alles fragen. Ich höre dir gern zu und wenn ich dir helfen kann, werde ich das auch tun. Und hab keine Angst, du entscheidest schon nichts über den Kopf deines Freundes hinweg. Immerhin will er doch auch hier bleiben, nicht“, erwiderte Shari sanft und liebevoll

 

*-*-*

 

Okay, da war es nun, das Vertrauen, welches ich Shari entgegenbringen wollte. Ich holte tief Luft und versuchte dann ohne groß verlegen zu werden, in Worte zu fassen, was in mir vor sich ging.

 

''Na ja weißt du, vielleicht hat Alan dir ja erzählt, wie ich für Faolan empfinde und er möchte es erwidern, meinte nun schon, er liebe mich auch'', begann ich und musste lächeln, da ich an seine Worte dachte.

 

''Aber ich bin mir so unsicher. Wo wir alleine waren, kam schon das Tier in mir durch und ich hatte meine Lust kaum unter Kontrolle. Nur habe ich keinerlei Erfahrungen in der Hinsicht.

 

Wird es so sein, wie es Männer und Frauen tun? Kann ich Faolan überhaupt so lieben? Denn ich möchte doch, dass es für ihn auch schön ist. Nur habe ich das Gefühl, es geht ihm zu schnell.

 

Wie kann ich mich in den Griff bekommen und ihm seine Angst nehmen? Aber vor allem, wie nehme ich mir die Angst etwas falsch zu machen?...

 

Entschuldige, vielleicht hätte ich dich vorwarnen sollen, wie intim meine Fragen sind. Eigentlich wollte ich ja mit Alan reden, aber es beschäftigt mich so dermaßen...'', meinte ich dann, nachdem ich meine bohrenden Fragen beendet hatte.

 

Etwas verlegen schaute ich nun doch zu Boden.

 

''Übrigens ist es sehr schön hier und wenn wir wirklich hier wohnen dürfen, würde ich mich sehr freuen'', meinte ich dann noch, da ich das vor lauter Fragen total vergessen hatte.

 

Aber es gefiel mir sehr und ich hoffte, es würde Faolan auch gefallen.

 

*-*-*

 

Ruhig hörte sich Shari an, was Haru auf dem Herzen hatte und musste bei jedem seiner Worte immer mehr schmunzeln.

 

Zunächst mal, ja natürlich dürft ihr hier wohnen, denn alles andere würde Alan das Herz brechen, das weiß ich. Wie ich schon sagte, er hängt sehr an euch beiden.

 

Und nun zu deinem kleinen Problem. Erst mal, nein, ich wusste davon nichts, denn Alan hat mir nichts davon erzählt, aber ich wünsche dir bzw. euch, dass ihr wirklich glücklich werdet. Außerdem habe ich dir doch eben angeboten, dass du mit mir über alles reden kannst.

 

Na ja, also es ist nicht ganz so, wie zwischen Mann und Frau. Es ist schon etwas anders, das sollte dir schon bewusst sein, aber... erlaubt ist, was gefällt.

 

Natürlich kannst du Faolan so lieben, du musst ihn dazu nur sehr gut vorbereiten, sonst tust du ihm weh, wenn du mit deiner Männlichkeit in seinen Po eindringst. Dieser muss nämlich vorher schön feucht gemacht und geweitet werden.

 

Ich denke aber mal, dass ihr euch erst einmal gegenseitig richtig kennen lernen und beschnuppern solltet. Ihr könnt auch... oral, also mit dem Mund oder der Schnauze miteinander verkehren. Probiert es einfach aus, dann könnt ihr bzw. du nichts falsch machen.

 

Vor allem setze dich oder Faolan auf keinen Fall unter Druck, dann wird das nichts. Sei ganz lieb zu ihm, achte drauf, was er möchte, wie er es gern hat, oder was er vielleicht auch bei dir tut, sofern er sich denn traut.

 

Ganz wichtig, schafft euch eine gemütliche Atmosphäre, entspannt euch und lasst alles auf euch zukommen... auf gar keinen Fall solltet ihr euch zu etwas zwingen, dann wird es für euch beide zur Qual“, erklärte Shari geduldig und sehr ruhig, machte dann eine kurze Pause und erzählte:

 

Schau mal, ich musste auch ganz viel Geduld mit Alan haben. Er kannte das nicht und so musste ich wirklich sehr lieb zu ihm sein und viel Verständnis aufbringen... so zärtlich zu ihm sein, wie es nur ging... also habe ich Alan erobert und ihn... letztlich verführt.“

 

Liebevoll und sehr sanft schaute Shari Haru an und strich dann über dessen Fell.

 

Alles wird gut werden, vertrau mir und vor allem dir selber... das ich sehr wichtig.“

 

*-*-*

 

~ Ende Teil 21 ~